Etwas über mich - Hans-Uelis Website

Hans-Ueli Flückigers Website
In Davos und auf der Welt zu Hause
Hans-Uelis Website
Direkt zum Seiteninhalt

Etwas über mich

Etwas über mich
Hans-Ueli Flückiger
Oberwiesstrasse 4
CH-7270 Davos Platz
Tel. +41 79 207 93 05
mail@hans-ueli.ch


1951: Geboren am 25. Februar in Zürich.
Bis zu meiner "Pensionierung" habe ich vorwiegend in Bülach gelebt.
1968: Ausbildung als FEAM Fernmelde- und Elektronik Apparate Monteur. Abschluss einer Handelsschule.
1975 - 1995: Betriebsleiter bei WIEGAND AG. Einrichtung von Altersheimen und Spitälern mit Medikamentenverteilsystemen, Wagen und Schränken. Kunden in ganz Europa.
1995/1996: Auszeit mit Reisen nach Australien, Island und Europa.
1996 - 2008: Geschäftsführer bei Swimsports.ch. Vertrieb von Schwimmtestabzeichen. Ausbildungskurse für SchwimmlehrerInnen von Baby bis Senioren.
2008 - 2009: Mit meiner Africa Twin mit dem Frachtschiff nach Argentinien. Argentinien, Chile, Antarktik, Bolivien.
Nach 353 Tagen wieder in der Schweiz, auch Reisen wird zu Routine. Jeder Traum hat ein Ende.
Kidsinstruktor bei Snowsports.ch.
Ab 2009: Im Sommer mit meiner Africa Twin in Lateinamerika unterwegs. Im Winter Skilehrer in Davos und Klosters.
2014: Erstmals mit meinem Mami in Nepal, nun eigentlich jedes Jahr.
2015: 3 Monate in Nepal, Mithilfe beim Aufbau nach dem schrecklichen Erdbeben.
2018: Nilkreuzfahrt, Hurghada und Kairo
2018: letzte Reise nach Mexiko. Trumps-Amerika wollte ich nicht besuchen, dann kam Covid.
2018: Eine kurzfristige, aber sehr gute Idee: Auf den Kilimanjaro (5'895 m) mit anschliessenden Safaris und einigen Tagen Sansibar.
2019: Nochmals Nilkreuzfahrt und Hurghada, weil es so schön war.
2019: Mit dem Motorrad von Kathmandu nach Tibet und zurück.
2021: Meine Africa Twin habe ich meinem Freund Geyler geschenkt. Das Leben besteht aus Phasen. Zudem wird das Aufstellen der Africa Twin mit dem Alter immer schwieriger, wenn man alleine abseits unterwegs ist.
Aktuell fliege ich im Frühling nach Nepal. Den Sommer verbringe ich in Davos, fast täglich mit dem EMBT oder zu Fuss unterwegs und seit 2020 auch auf dem Golfplatz. Im Herbst reise ich nach Griechenland und geniesse die warmen Tage. Rechtzeitig mit dem Schnee bin ich zurück in Davos, um fast täglich meine Skis oder Langlaufskis zu bewegen.
2024: Nach 139 Tagen aus den Skis und Langlaufskis überbrücke ich die Skisaison zur Bikesaison wieder in Nepal.

Grosse Motorräder begleiten mich seit 40 Jahren. Das ist meine dritte Moto Guzzi California, die EV. Gekauft habe ich sie 2002, sie hat über 100'000 km auf dem Tacho. Zusammen waren wir sicher 10 Mal in Griechenland. Der Küste nach über Kroatioen und Albanien, über Bulgarien oder einfach mit der Fähre von Venedig oder Ancona nach Griechenland. Und natürlich sonst an vielen Orten in Europa.
Meine zweite Africa Twin, Jahrgang 2002, habe ich 2006 mit nur 6'000 km gekauft. Mehrere Umbauten haben sie "reisetauglich" gemacht. Sie hat mich während 91'000 km zuverlässig von Argentinien nach Mexiko gebracht. Mehrmals von Iqueique, der Hafenstadt in Nordchile, über den 4'500 m hohen Andenpass nach Bolivien, um auf 4'000 m zu schlafen. Für Mensch und Maschine eine Belastung. Drei Mal sind wir durch Zentralamerika gefahren. Hier sind wir in Havanna, Cuba. Leider habe ich mein Ziel Alaska nicht erreicht, aber mehr in ganz Lateinamerika er-fahren als ursprünglich geplant. Mit 99'950 km bleibt sie nun bei meinem Freund Geyler in Cancún, dort ist sie in gute Händen.
Mehr über meine spannende Reise erfährst du unter "Lateinamerika".
Ich habe einen neuen "Job", ich warte die Posten des "Aussichtsmeisters". In der Region Davos/Klosters gibt es 100 Posten, letztes Jahr habe ich 79 besucht, instand gestellt und fotografiert. Einige Posten sind sehr abgelegen, auch für das EMBT (Elektro-Mountainbike). Mit der entsprechenden Bewilligung darf ich auch Alpwege etc. benutzen, nur ist die Moto Guzzi dafür zu schwer. Daher habe ich eine Royal Enfield Himalayan 415 ccm gekauft, das ideale Bike für diese Arbeit - und es macht auch sonst Spass. Ganz nach dem Motto: Wenn ich das Motorrad nehmen kann nehme ich dieses. Wenn das nicht mehr geht nehme ich das Fahrrad, und am Schluss laufe ich. Und letztes Jahr bin ich sehr viel gelaufen!
Mit diesem Modell bin ich 2019 von Kathmandu nach Tibet und zurück gefahren, ich kenne es also bereits!  
Zurück zum Seiteninhalt